Winteranfang Konjunktion von Jupiter und Saturn


Winteranfang Konjunktion von Jupiter und Saturn  Visualisierung

Veröffentlicht: 21.12.2020


Während sich die nördliche Hemisphäre der Erde auf den Winter und die längste Nacht des Jahres vorbereitet, scheinen Jupiter und Saturn beschlossen zu haben, ein eher ungewöhnliches Spektakel für die Welt zu veranstalten!

Die beiden größten Planeten unseres Sonnensystems werden sich fast überlappen und einen "Doppelplaneten" bilden, ein Ereignis, das seit dem Mittelalter vor fast 800 Jahren nicht mehr ohne weiteres sichtbar war. Das heutige animierte Doodle feiert den ersten Wintertag der nördlichen Hemisphäre sowie diese seltene Doppelplanetensichtung oder "Great Conjunction", die von überall auf der Welt aus gesehen werden kann.

Was genau schafft dieses himmlische Phänomen? Basierend auf ihren Umlaufbahnen schneiden sich Jupiter und Saturn aus unserer Sicht auf der Erde innerhalb von 0,1 Grad (ein Bruchteil der Breite des Vollmonds), eine einmalige Begegnung, die im Kunstwerk nachgebildet wird. Gekritzel. . Der Schein täuscht jedoch, da die beiden Gasriesen in einer Entfernung von etwa 450 Millionen Meilen in großer Entfernung bleiben werden.

Schauen Sie heute Abend über den Horizont und genießen Sie dieses bedeutsame Treffen und Begrüßen zwischen Jupiter und Saturn - es ist sicher nicht von dieser Welt! Vielen Dank an die NASA für ihre Zusammenarbeit bei diesem Doodle.

Möchten Sie die "Große Konjunktion" in der längsten Nacht des Jahres sehen? • Suchen Sie einen Ort mit klarer Sicht auf den Himmel, z. B. ein Feld oder einen Park. • Eine Stunde nach Sonnenuntergang erscheint Jupiter als heller Stern und ist am südwestlichen Himmel gut sichtbar. Der Saturn wird etwas schwächer sein und bis zum 21. Dezember etwas über und links vom Jupiter erscheinen, wenn der Jupiter ihn überholt und sie ihre Position am Himmel ändern. • Sie können gerne ein Fernglas verwenden, aber die Planeten können immer noch mit bloßem Auge gesehen werden. Besuchen Sie NASA.gov und die folgenden Websites, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie dieses einmalige Phänomen erleben können. Was geschieht? NASA Sky Watch Tipps Fototipps NASA Science Live Conjunction Episode Übersicht über das Sonnensystem Erste Doodle-Entwürfe unten


Die bemerkenswerteste Konstellation bei Nacht ist das große Sommerdreieck, das von Westen herabsteigt und aus 3 Sternen der 1. Größe besteht und die Konstellation des Schwans (Nordkreuz) umgibt. Seine Eckpfeiler sind Vega auf der Leier (hellster Stern am Nordhimmel), Deneb auf dem Schwan und Atair auf dem Adler.

Perseus, Andromeda und Pegasus erheben sich im Osten und Südosten, die zusammen die Reihe von fünf Sternen bilden und wenig später fast den Zenit erreichen. Im Herbst erhebt sich auch das helle O von Cassiopeia im Nordosten steil über uns. Wir fanden jedoch nur sein Gegenstück, den Großen Wagen, nachdem wir uns die Region unter dem Polstern, etwas oberhalb des Horizonts von Nordwesten nach Norden, genauer angesehen hatten. Erst in den Morgenstunden erhebt sich der Wagen des Himmels im Nordosten wieder.

Tief im Südwesten "verabschiedet" sich das Sternbild Schütze von diesem Jahr, von wo aus das helle Milchstraßenband das Zentrum des hellen Sommerdreiecks (Adler, Schwan) bis zum Zenit durchquert und weiter nach Nordosten führt durch Kassiopeia und Perseus. Dort sind die Sternbilder Carter und Taurus die ersten Boten des Winterhimmels. Eine zweite wichtige Linie von Schütze zu Stier ist die geneigte Ekliptik, die uns im Herbst nur diskrete Konstellationen bietet: von Südwesten nach links Steinbock und Wassermann, nach Südosten die Fische und nach Osten kleiner Widder, den der strahlende Jupiter "angezogen" hat 2011. Die Sonne ging im Frühjahr durch diese letzten Sternbilder, damit wir sie im Herbst am Nachthimmel sehen können. Die sternarmen Wasserbilder werden von den südlichen Fischen vervollständigt, deren Hauptstern Fomalhaut einsam aus dem tiefen Süden blitzt.