Apollo-11-Mission


Apollo-11-Mission Visualisierung

Veröffentlicht: 20.07.2019


Schauen Sie unten hinter die Kulissen des heutigen Doodle! KREDIT: Audioclips aus dem Apollo 11-Archiv mit freundlicher Genehmigung der NASA

Vor fünfzig Jahren veränderte die NASA-Mission Apollo 11 unsere Welt und die Ideen dessen, was möglich ist, indem Menschen zum ersten Mal in der Geschichte erfolgreich auf der Mondoberfläche landen (und sicher nach Hause bringen). . Das heutige Video Doodle feiert diesen Moment der menschlichen Leistung von uns durch die Reise zum Mond zu nehmen und zurück, von jemandem mit Wissen aus erster Hand von der epischen Ereignis erzählt: Der ehemalige Astronaut und Pilot der Kommandokapsel von Apollo 11, Michael Collins

Ein Team von rund 400.000 Menschen aus der ganzen Welt arbeitete am Apollo-Projekt, hauptsächlich Fabrikarbeiter, Wissenschaftler und Ingenieure, die das Feld nie verlassen haben. Innerhalb dieser 400.000 waren Mission Astronauten Neil Armstrong, Edwin "Buzz" Aldrin und Michael Collins. Seine historische Reise begann, als am 16. Juli 1969 eine Saturn-V-Rakete vom Kennedy Space Center in Florida startete. Nachdem er die Umlaufbahn um den Mond erreicht hatte, trennte sich die Mondlandefähre, bekannt als "der Adler", für eine Reise 13 Minuten an die Oberfläche. Währenddessen wurde der Astronaut Michael Collins im Kommandomodul zurückgelassen, das die drei Astronauten schließlich zur Erde zurückbringen würde.

Auf dem Weg zur Mondoberfläche verloren Armstrong und Aldrin den Funkkontakt zur Erde, der Bordcomputer zeigte unbekannte Fehlercodes an und der Treibstoff ging zur Neige. Während Millionen von Menschen mit Spannung fernsahen, gelang es ihnen, das Modul am 20. Juli 1969 zu einer sicheren Landung im Krater "Sea of ​​Tranquility" zu bringen.

Wenig später betrat Armstrong als erster Mensch den Mond und sagte die berüchtigten Worte: "Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein großer Sprung für die Menschheit."

Als die Besatzung von Apollo 11 am 25. Juli 1969 sicher auf die Erde zurückkehrte, folgten ihr zehn weitere Astronauten, und die letzte Mission fand 1972 statt: der Mond.

Die Erforschung des Weltraums dauert bis heute an, mit Meilensteinen wie der Internationalen Raumstation und Plänen für eine Mission zum Mars. In jüngerer Zeit zielt das Artemis-Programm der NASA, das nach Apollos Schwester in der griechischen Mythologie benannt wurde, darauf ab, die erste Frau zum Mond zu bringen. Das neue Artemis-Monderkundungsprogramm der NASA wird 2024 die erste Frau und den nächsten Mann zum Mond bringen. Mit innovativen kommerziellen und internationalen Partnerschaften wird die NASA bis 2028 eine nachhaltige Monderkundung etablieren. Die NASA bereitet sich auf den nächsten großen Sprung der Menschheit vor: Senden Sie Astronauten zum Mars. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren. Suchen Sie auf Ihrem AR-fähigen Mobilgerät nach "Apollo 11", um das Befehlsmodul zu entdecken, das Armstrong, Aldrin und Collins in Augmented Reality zum Mond gebracht hat. Dort können Sie auch Geschichten über die Mission, das Raumschiff und die Menschen entdecken, die dies ermöglicht haben. Entdecken Sie die Geschichte der Mondreise in Google Arts & Culture, die unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Smithsonian National Air and Space Museum und der NASA durchgeführt wurde. Erste Skizzen von Storyboard und Konzeptkunst des Hauptkünstlers Pedro Vergani APOLO 50 DOODLE TEAM Hauptkünstler | Pedro Vergani Kunstunterstützung | Alyssa Winans, Mattias Breitholtz Engineering | Daniel Dovali Delgado, Tom Tabanao, Jonathen Shneier und Brian Murray UX Design | Diana tran Produzent Colin Duffy Marketing und Verbände | Pearl Fields, Grace Chen Sound | Nick Zammutto Kreative Unterstützung | Ricardo Marino, Elin Butler Wirtschaftsführer | Madeline Belliveau Doodle-Team führt | Jessica Yu, Brian Kaas BESONDERE DANK AN UNSERE PARTNER Die Collins Familie Der Astronaut Michael Collins und seine Töchter Kate und Anne Collins NASA Chefhistoriker der NASA | Bill Barry Strategische Allianzen der NASA | Maureen O'Brien Apollo 50 der NASA Apollo Integration | Beth Dickey NASA Multimedia Link | Bert Ulrich Leiter der digitalen Kommunikation bei der NASA | John Yembrick Social Media von der NASA | Jason Townsend Zugang zum Hauptquartier der NASA | Jacqueline Foster NASA TV | Jim Wilson, Tony Stewart, Andrew Gelfman, Sylvester Bennett, Frank Erlandsen und Emanuel Cooper KREDIT: Audioclips aus dem Apollo 11-Archiv mit freundlicher Genehmigung der NASA


Apollo-11-Mission Video

Der Kommandeur der Apollo 11-Mission war Neil Armstrong. Zunächst war er Kampfpilot bei der United States Navy, bevor er bei der NASA als Testpilot für zahlreiche Hochgeschwindigkeitsflugzeuge wie die X-15 arbeitete. Als er 1962 in die zweite Gruppe der NASA-Astronauten aufgenommen wurde, war er neben Elliot Lake einer der ersten Zivilisten amerikanischer Astronauten. Sein erster Weltraumflug wurde im März 1966 von Armstrong Gemini 8 absolviert, in dem die erste Kopplung zwischen zwei Raumfahrzeugen durchgeführt wurde.

Der Pilot des Mondmoduls war Edwin "Buzz" Aldrin, ein Oberst der Luftwaffe der Vereinigten Staaten. Er gehörte 1963 zur dritten Gruppe der NASA-Astronauten, nachdem er zuvor mit der Luftwaffe am Koreakrieg teilgenommen und über Weltraumtechnologie promoviert hatte. Im November 1966 startete Aldrin erstmals mit Gemini 12 zu einem Raumflug, bei dem er dreimal per Raumflug abschloss.

Der Pilot des Kommandomoduls war Michael Collins, Oberstleutnant und ehemaliger Kampfpilot der US Air Force. UU Wie Aldrin war er seit 1963 Mitglied der dritten Gruppe von NASA-Astronauten. Erste Weltraumerfahrung, die Collins im Juli 1966 sammelte, als er mit Gemini 10 im Weltraum war. Während dieser Mission verließ er das Raumschiff für zwei Weltraumspaziergänge.

Armstrong und Aldrin hatten bereits zusammen mit Fred Haise, der Crew von Apollo 8 Flugersatz gebildet Collins ursprünglich für die dritte bemannte Apollo-Mission geplant war (die später zu Apollo 8 bewegte) aufgrund von Bandscheibenproblemen erfordern Chirurgie, aber er zog sich aus dem Team. Nach seiner Genesung wurde er für das Hauptteam von Apollo direkt nominiert 11, die mit Fred Haise Reservemannschaft geführt.

Jim Lovell als Kommandeur, William Anders als Pilot des Kommandomoduls und Fred Haise als Pilot des Mondmoduls waren das Ersatzteam, das bei Bedarf ein ausgefallenes Mitglied der Hauptmannschaft ersetzt hätte.

Das Support-Team, das dem echten Team während des Trainings half, bestand aus Ken Mattingly, Ron Evans, Bill Pogue und Jack Swigert.

Die Mitglieder des Backup-Teams arbeiteten zusammen mit den Support-Mitarbeitern von Mattingly und Evans auch mit Charles Duke, Bruce McCandless, Don Lind, Owen Garriott und Harrison Schmitt als Verbindungsoffizier (CAPCOM) zusammen. In dieser Eigenschaft waren sie die einzigen, die mit Astronauten im Weltraum sprachen.

Die Fluglotsen im Houston Control Center waren Cliff Charlesworth (während des Starts und des Mondspaziergangs), Gene Kranz (Landung auf dem Mond), Glynn S. Lunney (Rückkehr zur Erde) und Gerald D. Griffin. Sie trafen Entscheidungen, die für den Erfolg der Mission relevant waren, und waren für die Sicherheit der Besatzung verantwortlich.

Das Apollo 11-Abzeichen repräsentiert das Wappentier der Vereinigten Staaten, den Weißkopfseeadler, kurz vor der Landung auf dem Mond. In seinen Krallen befindet sich ein Olivenzweig, der die friedlichen Absichten der ersten Mondlandung unterstreichen soll. Die Erde, der Anfang und das Ende der Mission, muss vor einem schwarzen Hintergrund erkannt werden, der das Unbekannte des Weltraums symbolisiert. Die Namen der Astronauten wurden bewusst weggelassen, um den Beitrag jedes Einzelnen hervorzuheben, der für das Apollo-Programm gearbeitet hat. Stattdessen trägt die Tafel das Wort "APOLLO 11".

Bei der Auswahl der Namen der Raumsonde riet die NASA-Administration der Besatzung, aufgrund der historischen Bedeutung der Mission ehrwürdige Namen zu verwenden: Auf dem vorherigen Flug von Apollo 10 erhielten die beiden Raumsonden Namen von Charakteren aus der Serie von Comics Die Erdnüsse Charlie Brown und Snoopy. Die Apollo 11-Astronauten beschlossen schließlich, die Mondlandefähre zu benennen, die sich aus dem Motiv des Abzeichens Eagle ableitet, während die Befehlskapsel das Rufzeichen Columbia erhielt. Die Wahl Kolumbiens wurde durch die große Bedeutung des Wortes in der Geschichte der Vereinigten Staaten gerechtfertigt.